Donnerstag, 10.5.
Cafe del Mundo meets
Mulo Francel & D.D. Lowka
Freitag, 11.5.
Robin Nolan Trio
Yamandu Fuchs
Samstag, 12.5.
Sandro Roy Trio
Hot Club de M Belleville
Sonntag, 13.5.
Ripley and the Talents
Tanzfrühschoppen

Samstag 12. Mai 2018
Sandro Roy Trio
Hot Club de M Belleville

Doppelkonzert
Beginn: 20.00,
Eintritt 25€ zzgl. VVK
Karten bestellen
  • Sandro Roy
    Sandro Roy
  • Hot Club de M Belleville
    Hot Club de M Belleville

Sandro Roy Trio

Besetzung: Sandro Roy (v), David Klüttig (git), Kolja Ledge (b)

Sandro Roy zählt bereits in jungen Jahren zu den meistgenannten Namen wenn es um die Gypsy Jazz Szene nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa geht. Mühelos meistert er die Gratwanderung zwischen klassischer und Jazz-Stilistik, wie schon auf seinem Debut "Where I come from" zu hören. Auf seinem aktuellen Album "Souvenirs de Paris" versammelt er fantastische Mitmusiker und Weggefährten aus seinen zahlreichen Gastspielen der letzten Jahre. Bei den Gypsy Jazz Tagen wird er Stücke seine Albums in kammermusikalischer Art inszenieren: Mit David Klüttig (Gitarre) und Kolja Ledge (Kontrabass) hat er zwei exzellente Instrumentalisten an der Seite, mit denen der die klassischen Wurzeln des Gypsy erkunden wird.

Homepage Sandro Roy

Hot Club de M Belleville

Besetzung: Arne Schmidt (g) Elias Prinz (g), Chekel Franz (g), Benjamin Wesch (g), Daniel Fischer (g) Julia Hornung (b)

Mit den Belleville Sessions erhielten 2013 der Gypsy Jazz in München-Schwabing eine neue Heimat. Seither sind diese ein beliebter und belebter Anlaufpunkt für Gypsy Jazz Spieler und kleine Formationen aus München. Unter dem Namen „Hot Club de M Belleville“ haben sich im letzten Jahr schon Spieler aus mehreren jungen Münchner Gypsy-Formationen zusammengetan, um die Musik Django Reinhardts im großen Stil zu präsentieren. Zwei Rhythmusgitarristen und eine Frau am Kontrabass liefern das Fundament, drei fantastische Solisten spielen sich vorne nach allen Regeln der Jazz-Kunst die Bälle zu. Arne Schmidt, der subtil wirbelnder Interpret der Regensburger Nieberle-Schmiede; Elias Prinz, der erst siebzehnjährige Virtuose mit dem glasklaren Ton der Schneeberger-Tradition und Chekel Franz, in München lebender Sinto auf den eklektizistischen Spuren Bireli Lagrenes. Geboten ist die gesamte Bandbreite des modernen Gypsy Jazz vom Up-Tempo-Swing des frühen „Hot Club de France“, Musette-Walzern aus der Feder der Granden des Genres, sowie neuere Entwicklungen mit latein-amerikanischer Rhythmik (Bolero, Rumba, Bossa). Eine neue gitarristische Supergroup, die schon den Münchner Odeonsplatz zum Beben brachte.

Homepage Hot Club de M Belleville
Homepage M Belleville